more

Deal or no deal mit MacHeist

Bereits vor einem Jahr gab es eine abenteuerliche Schnitzeljagd, an deren Ende zahlreiche Programme für Mac OS X mit deutlichen Rabatten standen. Das ganze wurde wider Erwarten nicht von den Erfindern der Mac-Schnäppchen, MacZot, sondern von MacHeist durchgeführt. Der Kopf hinter dieser Aktion, Phil Ryu, hat diesmal scheinbar die Aktion von Macupdate (Achtung, nur bis 17. Juli!) untergraben.

Genau wie beim ersten MacHeist habe ich längere Zeit überlegt, ob ich das Bundle nicht kaufen sollte, immerhin gab es enormen Rabatt. Was steckt beim zweiten Heist im Sack?

  • SRS iWow – iTunes Plug-In
  • GarageSale – Verkaufswerkzeug für Ebay
  • Cocktail – Systemoptimierung
  • ProfCast – Aufnehmen und Veröffentlichen von multimedialen Präsentationen (Screencasts, Podcasts, etc.)
  • Amadeus Pro – Audiobearbeitung
  • FetchFTP-Client
  • GraphicConverter – Schweizer Armeemesser für Bildbearbeitung
  • Little Snitch – verbietet Programmen das “Telefonieren nach Hause” (ab 2,5k verkauften Einheiten)
  • Intaglio – Zeichenprogramm (ab 4k verkauften Einheiten)
  • TechTool Pro – System- und Festplattenwartungsprogramm (ab 9999 verkauften Einheiten)

Natürlich, für 49 US-Dollar (knapp 36 Euro) ist das eine ganze Menge Software für wenig Geld, vorausgesetzt, man kann die angebotene Software brauchen und hätte sie eventuell auch ohne Aktion zum Kauf in Erwägung gezogen.

MacHeist legt sogar noch etwas oben drauf: drei weitere Applikationen und man darf Beta-Tester für zwei andere Programme werden (wir erinnern uns an einen großen Tabakanbieter, der einen umwerfenden Hauptgewinn ausloste: als Zaunflicker sechs Wochen in den USA, Schwerstarbeit als Gewinn. Tom Sawyer lässt grüßen).

Zu den oben aufgeführten Programmen gibt es im OpenSource-Bereich einige Alternativen. Aber reden wir mal Klartext: Welche Programme würde ich überhaupt regelmäßig einsetzen?

Über GraphicConverter dürfte jeder Zweifel erhaben sein, ein unglaublich gutes Programm für 25 Euro. Im Bundle ist jedoch kein Update auf die kommende Version 6 enthalten.
Bei ProfCast bin ich mir nicht schlüssig, ob ich es mehr als einmal einsetzen würde. Verlockend klingt es schon, zumal der Originalpreis von ca. 60 USD mich nie zum Kauf bewegen könnte.
Amadeus Pro (40 USD) bietet ebenso einige nette Funktionen, die ich in der letzten Zeit ab und an mal hätte brauchen können.

Für den Einsatz zwischendurch also insgesamt ca. 98 Euro. Da lohnt sich das Bundle also ab der zweiten Anwendung, die in Frage kommt, dem starken Euro sei Dank. Aber warum sollte man nur weil man im Vergleich viele Euro spart 36 Euro ausgeben?

Dummerweise bin ich in letzter Zeit nicht viel an meinem Rechner gewesen. Entsprechend habe ich auch nur wenige Programme benutzt (Safari, Mail, iTunes und noch ein paar), so dass ich davon ausgehe, dass sich das nicht ändern wird, nur weil ich ein paar Schnäppchen gemacht habe. Die meisten meiner Programme waren und sind kostenlos, aber deshalb nicht weniger Mac-typisch.

Hier mein Vorschlag für ein 0 USD Bundle, welches man wirklich brauchen kann. Allerdings ohne Aktionsrabatte:

Little Snitch wird mit Leopard bestimmt auch weit schlechter weggehen, Profis greifen heute schon zu ipfw, welches kostenlos und mit fwbuilder kinderleicht zu konfigurieren ist.